Aktuelle Masterarbeitsthemen „Kelch-Proteine als Master-Regulatoren des Keratin-Abbaus“

Das Keratin-Zytoskelett unterliegt in allen Epithelien, vor allem in der Haut, einem ständigen Streß, der zur Bildung zytoplasmatischer Keratin-Aggregate führen kann. Außerdem führen Mutationen in epidermalen Keratin-Genen zum Kollaps des Zytoskeletts in Aggregate, welche typisch für genetische Erkrankungen wie Epidermolysis Bullosa Simplex sind. Die Aufklärung von Mechanismen, welche zur Bildung und zum Abbau von Keratin-Aggregaten führen, ist eine essentielle Voraussetzung für die Entwicklung molekularer Therapieansätze für solche Erkrankungen.

Wir haben kürzlich das Protein KLHL16 identifiziert, welches normale und mutierte Keratine erkennt und den proteasomalen Abbau vermittelt. Wichtige Ziele sind die Aufklärung von Erkennungsmechanismen, mit denen KLHL16 Keratine erkennt und die Identifikation weiterer beteiligter Proteine. Außerdem soll die Aktivität von KLHL16-verwandten Proteinen beim Abbau von Keratinen während der Differenzierung der Haut, unter mechanischem Streß und in genetischen Hauterkrankungen untersucht werden.

Unsere Arbeitsgruppe setzt ein breites Spektrum zell- und molekularbiologischer, biochemischer sowie lichtmikroskopischer und bioinformatischer Methoden ein.

Bei Interesse setzen Sie sich bitte mit Prof. Thomas Magin (thomas.magin@uni-leipzig.de) in Verbindung.